In der Region Badenhausen und dem Harz.
Klimawandel
            Wetterstation Badenhausen          Copyright © Ulrich Pförtner 2018
Bei Unwetter
Kommt meist unerwartet bei angekündigten Gewittern. Aus Süd oder Südwest Richtung Harz bringen manchmal leichtes Hochwasser. Gewitter die aus dem Harz kommen bringen das Wasser bereits in unseren Bächen mit und es kommt zu größeren Überschwemmungen. Die Überschwemmungen sind regional und fließen schnell wieder ab. Extreme gibt es natürlich auch.
Kommen wir hier zu den Unwettern, Regen, Sturm und Schnee
Schwere Sommergewitter mit Sturm und sog. Starkregen, dem Dauerregen, der hier und im Harz in letzter Zeit öfter auftritt und für uns wohl auch die größte Bedrohung ist. Schneeschmelze treffen auf das gesamte harzer Vorland zu.
Das Wasser sammelt sich auf den Feldern.
Das Bachbett hat im oberen Bereich gerade Platz genug.
Wird aber vor Badenhausen immer enger.
Bis zur "Großen Brücke" bestehen wenig Probleme.
Mit Zustrom des
Wetteborn
und geringerer Höhe des Ufers beginnen die Probleme.
Das Unterdorf wird hier fast immer betroffen.
Im Bereich "Sülpkestübchen" befinden wir uns wieder im engen Grenzbereich.
Der Bereich "Am Raiffeisenmarkt" ist hochgradig gefährdet.
Die Brücke an der Eisdorfer Str./Alter Mühlenweg gerät an ihre Grenzen.
Alter Mühlenweg
Kleine Brücke "Alter Mühlenweg/"Eisdorfer Str."
Das Wasser fließt hier auf der Kreisstraße weiter.
das war eine kleine Aussicht zum Sülpkebach
Der kurze Weg durch den Ort Badenhausen und der kleine Höhenunterschied, sind Grund für die geringere Gefährlickeit.
Gefährlich kann es an der Brücke der Durchfahrtstraße werden, da größere Hölzer und andere Gegenstände die Brücke versperren könnten.
Vorbeifluss am Friedhof
Die Wassermassen könnten dann über die Thüringer Str. bis zum Bürgerpark vordringen und großen Schaden anrichten.
Bilder von solch einer Überschwemmung liegen vor, werden demnächst nachgetragen.
Die Gefahren von zwei solcher Vorfluter in Badenhausen möchte ich hier gern einmal zeigen.
Nehmen wir als erstes den "Wetteborn", dem bei Starkregen kaum ein größerer Stauraum zur Verfügung steht.
Bei Dauerregen besteht die Möglichkeit, dass die Wassermassen kurzfristig auf den Wiesen und Feldern zurückbleiben und das Wasser erst später mit kleinen Überschwemmungen zur Sülpke gelangt.
Der erste Gefahrenpunkt ist der Bereich der Thüringer Str. am Ortseingang aus Richtung Gittelde. Die angrenzenden Wohnhäuser sind hier bei Starkregen besonders gefährdet.
Der Einlauf in die Verrohrung ist Zeitweise nicht in der Lage, die Wassermassen abzufangen.
Das Wasser läuft dann über die Thüringer Straße meist in den angrenzenden Graben, oder weiter rechtseitig auf der Thüringer Str. weiter in Richtung Sülpke..
Der Weg führt dann an den rechtseitigen Grundstücken vorbei. (hier Höhe Bushaltestelle)
Bis zur Pizzeria, Landwirt Mai.
Bei Starkregen kommt es an der Großen Brücke dann zu großen Problemen. (Siehe auch unter
Sülpke
)
Genau am anderen Ende von Badenhausen haben wir einen Graben, der von der Landwehr bis zur "Mönchsklause" oberirdisch verläuft und dann verrohrt wird. Vor der Verrohrung befindet sich ein Gitter, welches sich bei Unwettern ständig zusetzt.
Gegenüber der Zufahrt "Oberhütte" kommt ein Wassergraben von den dortigen Feldern. Hier kann bereits die Straße überflutet werden.
Der Graben läuft dann rechtseitig der Thüringer Str. in Richtung Badenhausen.
Vor der "Möchsklause" kommt das Wasser teilweise Sturzbachmäßig aus dem Knickgraben.
Läuft in den Straßengraben.
Bis zur Verrohrung.
So sieht es dann aus, wenn das Ablaufrohr die Wassermassen nicht mehr schafft. Wie können wir uns davor
schützen
?
Ohne Fotos sind noch zwei Gräben zu erwähnen, die Schäden anrichten können.
Das Wasser von den Feldern hinter den Häusern "Am Pieperbrink" kann bedrohlich viel Schlamm mit sich führen. Der weitere Verlauf ist vom Bruch bis zur Thüringer Str., am Schützenhaus zur Söse. Teilweise verrohrt.
Zwischen den "Klappen" in Richtung "Lindenweg", "Steinbreite". Auch hier kann bei starken Regenfällen Wasser und Geröll von den angrenzenden Feldern die dortigen Wohnhäuser in Mitleidenschaft ziehen.
Hier haben wir die Punkte in Badenhausen, wo es zu Überschwemmungen bei Überlauf der Söse kommen kann.
Die Sösebrücke Oberhütte ist der erste Punkt, an dem die Söse die tiefer gelegenen Häuser gefährden kann. Auch der Schulweg kann bei Extremfällen betroffen sein. Hier besonders gefährdet der dortige Reiterhof.
Nach der kleinen Sösebrücke am Schützenhaus kann der Grillplatz überflutet werden. In ganz extremen Fällen auch ein Teil der Neuhütte.
Dieses Bild wurde unterhalb des Schützenhauses aufgenommen, beim Hochwasser am 29.09.2007. Man sieht hier, dass noch erheblicher Stauraum vorhanden ist.
Auch die beiden linken Bilder wurden während des Hochwassers, am 29.09.2007 aufgenommen.
Wie schon erwähnt, besteht von der Söse die geringste Gefährdung für Badenhausen.
Unwetter mit Starkregen
Wenn die Sülpke ihr Wasser bereits aus dem Harz mitbringt, sucht sie sich ihren    eigenen Weg.
Hier über das Gelände des Landwirtes Bercht/Kolle
Thüringer Straße "Große Brücke", hier l äuft der Wetteborn verrohrt oder oberirdisch aufgrund der Wassermenge mit der Sülpke zusammen.
Zum Teil "Hinter den Häusern"
Mit großer Kraft ins Unterdorf
Aufgrund der schmalen Vermauerung und geringen Tiefe des Bachbettes tritt hier das meiste Wasser über die Ufer
                                 Bei starken Gewittern verliert sich das Wasser auch wieder schnell in Gräben, im Kanal und der Zufluss lässt schnell nach.
Der Weg führt weiter bis zur Eisdorfer Straße
         Hier sind die angrenzenden Häuser                          stark betroffen.
Hier kommen wir zum Problem des öfter auftretenden Dauerregens.
Vorfluter Uferbach Söse Sülpkebach Starkregen Dauerregen Hochwasserschutz Hochwasserschutz Sturm
Eine Gefahr wären starke Stürme. Stürmisch war es hier schon immer. Badenhausen liegt in einer sicheren Senke und blieb bislang von großen Stürmen mit verheerenden Schäden verschont.
Dies wird nicht immer so bleiben, da die Stürme stärker und öfter auftreten werden. Sturmfluten für den Harz schließe ich gänzlich aus.
Einige Bilder von vergangenen Stürmen. Die Schäden waren meist im Wald.
Frühjahrsturm 1988
mehrere Bäume waren im Bereich der Forst Badenhausen umgefallen.
Sturm Kyrill im Januar 2007
Auch hier umgefallenen und abgebrochenen Bäume in der Forst Badenhausen.
Die Aufräumarbeiten waren im Oktober 2007 noch nicht abgeschlossen.
Schnee
Schneestürme
soll hier nur als Oberbegriff stehen.
Es ist nicht auszuschließen, dass die Winter eventuell kurzfristig wieder kälter und Schneereicher werden. Gefahren drohen uns von daher eigentlich nicht so sehr, da wir ja aus früheren Zeiten, jedenfalls die älteren Bewohner des Ortes, viel Schnee und Frost gewohnt waren.
Natürlich kommen höhere Heizkosten auf uns zu. Viele Mitbewohner haben wieder angefangen zusätzlich mit Holz zu heizen. Wer vernünftiges Holz verbrennt und seine Heizanlage regelmäßig warten lässt, hat dementsprechend auch keine Probleme. Die Umwelt wird hierdurch auch nicht mehr beeinflusst, da ansonsten mehr Öl oder Gas verbraucht wird, was in der Regel die Umweltverschmutzung ebenfalls erhöhen würde.
Stromausfälle sind gering, da die Kabel fast alle im Boden verlegt sind.
Probleme im Straßenverkehr machen uns in der heutigen Zeit in solchen Situationen schon mehr zu schaffen. Umleitung der B 243, durch Badenhausen, aufgrund von vermehrten Unfällen durch Schnee-und Eisglätte.
Bei starken Schneefällen, sollte man auf Flachdächer achten, da diese durch überhöhte Lasten einbrechen könnten. (Terrassendächer, Wintergärten, Balkone)
Bei starken Schneefällen sollten Waldgebiete wenn möglich, nicht betreten werden.
Blitzeis
Ein Begriff, der schon sehr alt ist. Regen der auf gefrorenen Boden fällt und sofort zu Eis erstarrt.
Kann als Autofahrer tödlich enden !!!
Behalten wir den Winter lieber wie auf dem Bild zu sehen, im Auge.
Bei Ankündigung von starken Schneefällen, wenn möglich, nicht mit dem Auto fahren. Falls sich dieses nicht vermeiden lässt, immer mit vollem Tank fahren, eine Decke im Auto mitführen.
Eine kleine Menge Essen und Trinken dabei haben. (z.B. Thermoskanne mit Tee) Im Kofferraum einen Kleinen Spaten oder Schaufel griffbereit ablegen.
Hier anklicken
Hier anklicken
Hier anklicken
Hier anklicken