In der Region Badenhausen und dem Harz.
Klimawandel
            Wetterstation Badenhausen          Copyright © Ulrich Pförtner 2018
Bei Unwetter
Der Sülpkebach entsteht durch die Kleine Sülpke und Große Sülpke. Nach ca. 2,5 km mündet sie im Bereich Neuhütte(Sägewerk Hesse) in die Söse. Sie ist ein Gewässer II. Ordnung.
Der Sülpkebach
Die Kleine S. ist eher harmlos und verläuft einige Kilometer aus Richtung Bad Grund kommend.
Die Große S. hat ein recht großes Einzugsgebiet. Beim Wandern zur Kaisereiche kann man den langen Weg der Gr. Sülpke begleiten und erkennt, dass hier sehr viel Wasser von einzelnen Gräben in das Bachbett gelangt. Solange der Bewuchs an den Berghängen nicht verändert wird, besteht keine große Gefahr von zu großen Wassermassen.
Bis vor ein paar Jahren kam es in den Sommermonaten vor, dass der Sülpkebach gar kein Wasser mehr führte. Dieses wird aber nur noch selten beobachtet.
Ausnahme ist hier der Sommer 2010, mehrere Wochen waren beide Bäche ausgetrocknet.
Hier die beiden Bäche aus dem Wald kommend, kurz vor dem Zusammenfluss
Hier der Zusammenfluss der Kleinen-und Großen Sülpke. Zu erreichen, von der Thüringer Str., an der Schule vorbei, bis zum Beginn des Waldes, ca. 1,3 km.
Leicht erhöhter Wasserstand
Die Wasserführung führt bis zum Orstseingang in Höhe der Brücke zum Landwirt Bercht in fast natürlicher Form.
Von der Brücke bis zur Neuhütte (Kirche) ist der Zustand des Baches Naturfremd, da er
technisch vollständig durch Mauern verbaut ist!!
Hier der Beginn der Mauer im Bereich "Im Bruch"
Vor der Großen Brücke
Richtung Unterdorf
Hier im Bereich der Neuhütte mündet die Sülpke in die Söse. Meist friedlich und langsam. Das ist nicht immer so und wird sich in nächster Zeit erheblich ändern. 
Hier das immer wieder gefährdete Unterdorf
Kleine Sülpke
Große Sülpke
Hochwasserschutz Hochwasserschutz
Das Wassereinzuggebiet des Sülpkebach, Fotografiert aus Richtung Willensen.